Dä Tüüfel isch tot!

Beitrag zur Ausstellung KNOCHEN im Herbst 2020 in Frauenfeld.

www.kunstthurgau.ch

Es hat ihn gar nie gegeben!

Im Altertum schon spukte diese Figur in den Köpfen einiger Beschwörer und sollte zwischen Gut und Böse abgrenzen. Die Inqusitoren einiger Religionen bestimmten so, dass das Volk auf der Linie blieb.

Andersdenkende seien mit dem Teufel im Bunde und wurden zu Hexen und Ketzern verdammt und meist vor Zuschauern auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

 

Hätte es den Teufel gegeben – er hätte sich für solche Taten geschämt.


An der Vernissage im Kunstwürfel in Frauenfeld wurde TÜÜFEL TOT ALE gereicht.

 

Zudem:

Es gibt ein kleines Büchlein über diesen vermeintlichen toten Teufel.